Auflauf & Backformen

Eine Feier steht an, du hast Freunde und Familie eingeladen und das Einzige, was noch fehlt, ist der passende Kuchen und der leckere Auflauf zum Abendessen. Das Backen wird schwierig, wenn du nicht die passende Form zur Hand hast. Auf dieser Seite findest du die passende Form – egal ob zum Backen oder Überbacken! 

Backformen für den perfekten Kuchen

Jeder klassische Kuchen hat seine spezifische Backform. Eine Torte ist in der Regel rund, ein Blechkuchen hat eine rechteckige Form und ein Marmorkuchen wird meistens in einer Kastenform gebacken. Hier erfährst du mehr zu den verschiedenen Kuchenformen und deren Eigenschaften. 

Springform: Die Springform ist die klassische Form für Tortenböden. Sie ist rund und lässt sich an der Seite durch einen Verschluss öffnen und schließen. So kannst du deinen Kuchen problemlos herausholen, ohne dass er kaputtgeht. 

Backblech: Backbleche sind rechteckige Formen in unterschiedlichen Größen. Sie überzeugen durch ihre Vielfältigkeit. Neben Kuchen kannst du auch Kekse, Muffins, Pommes oder andere Lebensmittel problemlos backen. 

Muffinform: Muffinbleche sind spezielle Backformen für Muffins. Sie haben Vertiefungen, in die die Muffinförmchen eingelegt werden können. So können die Muffins eine schöne Form im Backofen einnehmen und fließen nicht auseinander. 

Kastenform: Kastenformen werden oft für Marmorkuchen jeglicher Art benutzt. Sie lassen sich aber ebenso gut als Brotbackform nutzen. Sie sind rechteckig und längst geformt. So kann der Teig problemlos in die Höhe wachsen. 

Backformen aus verschiedenen Materialien

Die meisten Backformen werden aus Metall hergestellt. Es ist robust, hitzebeständig und leicht zu reinigen. Das gängigste Metall, aus dem die Backformen hergestellt werden, ist Aluminium. Es leitet Wärme sehr gut und lässt den Kuchen gleichmäßig von jeder Seite backen. Außerdem besitzen die Backformen aus Aluminium eine hervorragende Antihaftwirkung. Eine zusätzliche Antihaftbeschichtung ist nicht nötig, hilft aber beim Herausholen des Kuchens. Eine Alternative dazu stellen Formen aus Silikon dar. Sie kommen immer öfter zum Einsatz und haben noch bessere Antihafteigenschaften. Zudem lassen sich die Formen einfach biegen und das Herausholen des Kuchens ist noch einfacher. Papierbackformen eignen dich perfekt für die Zubereitung kleiner Kuchen und Muffins. Sie können nur ein Mal verwendet werden. Das Gebäck kann nach dem Backen in der Papierform gelassen und dekorativ präsentiert werden. 

Die Backform richtig pflegen

Damit du dich lange an der Backform erfreuen kannst, solltest du sie nicht in der Spülmaschine reinigen. Der Geschirrspüler kann die Oberfläche zerstören. Achte daher besonders darauf, die Form nach dem Abkühlen schnellstmöglich mit der Hand zu reinigen, um eingebrannte Flecken beim nächsten Backen zu vermeiden. 

Auflaufformen für unterschiedliche Aufläufe

Hitzebeständige Auflaufformen eignen sich perfekt zum Überbacken von Gerichten. In ihnen kannst du problemlos Fleisch, Gemüse aber auch einige süße Desserts zubereiten. Sie sind in der Regel aus dickem Glas oder Keramik gefertigt und halten die Wärme der Speisen lange fest. Die Form ist meistens rechteckig oder rund und hält viel Hitze im Backofen aus – auch über einen längeren Zeitraum. Beim Backen in einer Auflaufform solltest du darauf achten, genügend Flüssigkeit in das Gefäß zu füllen, damit die Lebensmittel nicht austrocknen können. Das Praktische an einem Auflauf – er lässt sich schnell vorbereiten und solange er im Backofen ist, kannst du dich um andere Dinge kümmern. 

Die Auflaufform richtig reinigen

Die meisten Auflaufformen kannst du problemlos im Geschirrspüler reinigen. Starke Verschmutzungen solltest du vorher unbedingt einweichen, damit die Form vollständig sauber werden kann. Entferne vorher alle Essensreste aus der Auflaufform, um das Verstopfen der Spülmaschine zu vermeiden. 

Sieh dir auch unsere anderen beliebten Küchen-Kategorien an: